Das Magazin der IHK Berlin

Bran­chen

„Start-Up Your Future“ hilft Flüchtlingen beim Gründen

„Start-Up Your Future“: Der Syrer Abdulhadi Soufan hat zum Wiederaufbau kriegszerstörter Gebäude die Initiative „Reviving Home“ gegründet. Unterstützt wird er dabei von den Berliner Wirtschaftsjunioren.
von Frauke Fischer Ausgabe 11/2018

Daniel Girl, Berliner Wirtschaftsjunior (l.) und Abdulhadi Soufan
Gute Partnerschaft: Daniel Girl, Berliner Wirtschaftsjunior und Mitglied im Präsidium der IHK (l.), mit Abdulhadi Soufan. Foto: Ralph Pache
Lesenswert

Warum Sie diesen Artikel lesen sollten

  • Das Pilotprojekt „Start-Up Your Future“ unterstützt Geflüchtete, die sich in Berlin oder Brandenburg selbstständig machen möchten.
  • Erfahrene Gründerpaten helfen den Jungunternehmern bei den ersten Schritten und bringen ihnen die Businesswelt in Deutschland näher.

Abdul­ha­di Sou­fan sitzt in sei­nem klei­nen Büro auf einem Dreh­stuhl und lächelt. Der 40-jäh­ri­ge Archi­tekt hat trotz einer unglaub­li­chen Lebens­ge­schich­te nach wie vor ein son­ni­ges Gemüt. In sei­ner syri­schen Hei­mat Homs hat er den Bür­ger­krieg haut­nah erlebt, hat die Zer­stö­rung der Häu­ser und die Ver­trei­bung der Men­schen gese­hen – und ist aktiv gewor­den. Abdul­ha­di Sou­fan geht die Her­aus­for­de­rung mit unter­neh­me­ri­schem Den­ken an. Über das Pilot­pro­jekt „Start-Up Your Future“ bekommt er dabei Unter­stüt­zung von Wirt­schafts­ju­ni­or Dani­el Girl.

Ber­li­ner Start-up „Revi­ving Home“ hilft beim Wie­der­auf­bau in Syri­en

Als die schlimms­ten Kämp­fe in Homs vor­bei waren, grün­de­te Sou­fan mit Freun­den die Initia­ti­ve „Revi­ving Home“. Das Pro­jekt, das Sou­fan seit sei­ner Flucht von Deutsch­land aus steu­ert, hilft beim Wie­der­auf­bau von Häu­sern, Geschäf­ten und reli­giö­sen Stät­ten. Und er hat noch eine wei­te­re Fir­ma gegrün­det, die aus­län­di­schen Stu­die­ren­den hilft, in Deutsch­land Visa und Bot­schafts­ter­mi­ne zu bekom­men. Die­se Fir­ma sichert das Aus­kom­men, was übrig bleibt, inves­tiert er in „Revi­ving Home“.

Die digi­ta­le Platt­form ver­folgt einen uni­ver­sell anwend­ba­ren Ansatz und ist auf jede Kri­sen­re­gi­on der Welt – egal ob Kriegs­ge­biet oder Natur­ka­ta­stro­phe – anwend­bar. Sie ermög­licht die Ver­net­zung von Eigen­tü­mern zer­stör­ter Häu­ser mit Archi­tek­ten und Hand­wer­kern, um gemein­sam kos­ten­güns­ti­ge und unbü­ro­kra­ti­sche Lösun­gen für den Wie­der­auf­bau zu fin­den. Unter­stützt wer­den sie dabei von Spen­dern welt­weit.

Ide­en der Grün­der erfolg­reich gestal­ten

Eine Grün­dung in Deutsch­land ist noch immer ein kom­ple­xer Pro­zess. Das vom Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um geför­der­te Pilot­pro­jekt „Start-Up Your Future“ unter­stützt des­halb Geflüch­te­te wie Abdul­ha­di Sou­fan, die sich in Ber­lin oder Bran­den­burg selbst­stän­dig machen möch­ten, und stellt ihnen erfah­re­ne Grün­der­pa­ten an die Sei­te. Über das Pro­jekt lern­te Sou­fan Dani­el Girl ken­nen, selbst Unter­neh­mer, Ber­li­ner Wirt­schafts­ju­ni­or und Mit­glied im Prä­si­di­um der IHK Ber­lin. Die Grün­der­pa­ten unter­stüt­zen ehren­amt­lich dabei, die Ide­en der Grün­der in Deutsch­land erfolg­reich zu gestal­ten.

Flücht­lin­gen die deut­sche Busi­ness­welt näher­brin­gen

Im Fal­le von Sou­fan und Girl ist die offi­zi­el­le Pro­jekt­lauf­zeit von vier Mona­ten längst abge­lau­fen. Den­noch tref­fen sie sich regel­mä­ßig: „Mir gefällt die Idee, vor allem aber auch die Art, wie Abdul­ha­di Sou­fan die Sache anpackt. In das Pro­jekt ste­cke ich ger­ne mei­ne Zeit“, so Dani­el Girl. Dabei geht es bei „Start-Up Your Future“ nicht aus­schließ­lich dar­um, bei kon­kre­ten Wirt­schafts­fra­gen wie dem Busi­ness­plan zu unter­stüt­zen. Ein wich­ti­ger Aspekt ist auch, dass die Grün­der­pa­ten ihr eige­nes Netz­werk öff­nen und den Geflüch­te­ten so die Busi­ness­welt in Deutsch­land näher­brin­gen. So ermög­li­chen die indi­vi­du­el­len Grün­der­pa­ten­schaf­ten, inter­kul­tu­rel­le Hür­den abzu­bau­en, Sprach­kennt­nis­se zu erwei­tern und sozi­al und wirt­schaft­lich inte­griert zu sein. Fast schon neben­bei erwei­tert auch der Grün­der­pa­te sein Netz­werk durch beglei­ten­de Ange­bo­te.

We Do Digi­tal-Award für her­aus­ra­gen­de Digi­tal­un­ter­neh­mer

Für Abdul­ha­di Sou­fan gab es auf dem Weg diver­se Her­aus­for­de­run­gen. „Als ich ange­fan­gen habe, haben mir Leu­te gesagt: ,Du bist ver­rückt, das kann nicht klap­pen‘“, so Sou­fan. „Aber es hat funk­tio­niert, und so geht es Schritt für Schritt immer wei­ter“, sagt der Grün­der heu­te. Ins­ge­samt ist er zufrie­den. Das merk­te man ihm auch an, als er im Som­mer die­ses Jah­res den We Do Digi­tal-Award des DIHK in Emp­fang nahm, mit dem deutsch­land­weit her­aus­ra­gen­de Digi­tal­un­ter­neh­mer aus­ge­zeich­net wer­den. „Revi­ving Home“ gewann den Son­der­preis für Neu­zu­ge­wan­der­te.

Wirt­schafts­ju­nio­ren enga­gie­ren sich als Grün­der­pa­ten

Die Wirt­schafts­ju­nio­ren Ber­lin sind star­ke Unter­stüt­zer des Pro­jekts, das aktu­ell noch auf die Pilot­re­gi­on Ber­lin-Bran­den­burg begrenzt ist. Zahl­rei­che Junio­ren enga­gie­ren sich als Grün­der­pa­ten, geben Work­shops und öff­nen ihre Netz­wer­ke. Die ange­hen­den Grün­der pro­fi­tie­ren dabei von den Erfah­run­gen und dem Wis­sen der WJB: So ent­steht Mehr­wert, auch wer­den die Inte­gra­ti­on durch wirt­schaft­li­che Teil­ha­be und der Wirt­schafts­stand­ort Ber­lin gestärkt.

Viel­sei­te Start-ups von Cate­ring über App-Ent­wick­lung bis Par­füm­im­port

Die mitt­ler­wei­le über 100 Grün­der, die in Paten­schaf­ten gestar­tet sind, sind in den unter­schied­lichs­ten Bran­chen aktiv: Vom Cate­ring­un­ter­neh­men über App-Ent­wick­lung bis hin zum Par­füm­im­port ist bei „Start-Up Your Future“ alles dabei. Die Grup­pe der Geflüch­te­ten ist dabei eben­so viel­fäl­tig wie die Ide­en. Jede Per­son bringt ihre eige­ne Geschich­te und unter­schied­li­che Stär­ken mit. Um die­ser Hete­ro­ge­ni­tät gerecht zu wer­den, führt das „Start-Up Your Future“-Projektbüro für alle Teil­neh­men­den ein indi­vi­du­el­les Matching durch. So bekom­men alle ange­hen­den Grün­der einen opti­mal pas­sen­den Paten.

Grün­der mit Flucht­hin­ter­grund

Wer sich in dem Pro­jekt für ange­hen­de Grün­der mit Flucht­hin­ter­grund enga­gie­ren möch­te, fin­det alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen und die Mög­lich­keit zur Anmel­dung auf: www.startupyourfuture.de

Als ich ange­fan­gen habe, haben mir Leu­te gesagt: ,Du bist ver­rückt, das kann nicht klap­pen.‘ Aber es hat funk­tio­niert, und so geht es Schritt für Schritt immer wei­ter.
Abdul­ha­di Sou­fan, Grün­der des Pro­jekts „Revi­ving Home“, das beim Wie­der­auf­bau von Häu­sern, Geschäf­ten und reli­giö­sen Stät­ten hilft.

Das könnte Sie auch interessieren – weitere Artikel dieser Kategorie


Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren und informiert bleiben!